Sortera holt mehr Wertstoffe aus dem Abfall

Satigny GE – Der Abfallverwerter Sogetri wird noch in diesem Jahr die neue Abfalltrennungsanlage Sortera in Betrieb nehmen. Das Tochterunternehmen von Helvetia Environment will dort den Anteil wiederverwerteter Materialien von 30 auf 80 Prozent anheben.

Sortera in Satigny werde die modernste Anlage für die Entsorgung und Aufbereitung von Abfällen der Industrie und des Bauwesens in der Schweiz sein, schreibt Helvetia Environment in einer Mitteilung. Die Anlage des Tochterunternehmens Sogetri mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern soll jährlich 70.000 Tonnen Abfall verarbeiten können. Davon sollen 25.000 Tonnen wiederverwendet werden können. Dabei handelt es sich sowohl um Metalle als auch Holz, Papier, Pappe und Kunststoffe. Insgesamt soll der Anteil der wiederverwertbaren Materialien auf 80 Prozent steigen. Der Anteil der zu verbrennenden Materialien sinkt von heute 70 auf nur noch 20 Prozent. 

Sortera ist Teil der Bemühungen von Helvetia Environment, den Anteil der wiederverwendeten und wiederverwerteten Abfälle zu erhöhen. So stellt die Tochterfirma Léman Bio Energie in Etoy VD Biokraftstoffe aus Altöl her. In einem Projekt mit der Kernforschungsanstalt CERN in Genf werden unter anderem alte Möbel wieder aufgearbeitet statt verbrannt. stk

Leave a reply