Mehrfach verwendbare Plastiksäcke werden kostenpflichtig


23. Oktober 2019 12:17

Der Schweizer Einzelhandel hat den Verbrauch von Einweg-Plastiksäcken erfolgreich reduziert. Seit 2016 werden diese aufgrund einer freiwilligen Branchenvereinbarung nicht mehr gratis abgegeben. Coop konnte damit den Verbrauch um 85 Prozent senken, das entspricht 850 Tonnen Plastik im Jahr. Migros konnte den Verbrauch um 83 Prozent senken, die Branche insgesamt um 86 Prozent.

Nun gehen beide Grossverteiler noch einen Schritt weiter. Sie setzen auf den 1. Januar 2020 die neue, erweiterte Branchenvereinbarung um, mit der auch alle bisher kostenlosen Plastiktragtaschen kostenpflichtig gemacht werden. Bei Coop sind davon laut einer Mitteilung auch die Läden von Coop Bau+Hobby, Coop City, Interdiscount, Fust, Coop Vitality und der Import Parfumerie betroffen, bei Migros laut einer eigenen Mitteilung auch die Fachmärkte wie SportXX, melectronics, Do It + Garden, micasa sowie die Läden der Handelsunternehmen wie Ex Libris und Digitec Galaxus.

Der Einzelhandel insgesamt will bis Ende 2020 alle Plastiksäcke kostenpflichtig machen. Das sieht die neue, erweiterte Branchenvereinigung der Swiss Retail Federation und der IG Detailhandel Schweiz vor. Nur da, wo es Plastiksäcke aus hygienischen Gründen braucht oder wo sie im Offenverkauf etwa von Früchten oder Gemüse als Erstverpackung eingesetzt werden, soll die Gratisabgabe laut einer Mitteilung der beiden Organisationen weiterhin möglich bleiben. stk

Leave a reply